Die gute Thermik der letzten Woche ermöglichte Lüneburger Segelflugpiloten beeindruckende Streckenflüge. Von der Ostsee bis zum Harz eroberten die Piloten den Himmel über ganz Norddeutschland.

ASW24 mit Stephan Kirchner an der ElbeAm Donnerstag flogen Stephan Kirchner und Philip Frantzheld zusammen ein angemeldetes Dreieck über 620km - die größte angemeldete Strecke in der Geschichte des Flugplatzes. Nach dem Start in Lüneburg ging es über die Elbe (Foto) bis nach Schwerin. Von dort aus führte der Kurs ins mehr als 200km entfernte Zahna bei Lutherstadt Wittenberg. Der Rückweg führte vorbei an Magdeburg und Wolfsburg bis nach Verden. Dort kämpften die Piloten um 18 Uhr gegen das Thermikende. Die von Segelfliegern so geliebten Cumulus-Wolken, die Anzeichen für Aufwinde sind, hatten sich bereits aufgelöst. Am Ende brachten die erwärmten Heideböden bei Schneverdingen den letzten Aufwind, sodass die Piloten ihre Aufgabe mit einer Landung um 19 Uhr in Lüneburg vollenden konnten. Hier geht es zum Flug: https://skylines.aero/flights/48305

Bis nach Ballenstedt am Harz flog Ulrich Mix mit seiner ASW 15 und erzielte damit eine Streckenwertung von 480km. Vanessa Paschka versuchte sich an einem 450km-Dreieck über Mecklenburg Vorpommern. Der Flug führte zunächst 186km entlang der Elbe in Richtung Osten. Nach der ersten Wende ging es weiter vorbei an der Müritz bis nach Rostock. Leider musste die Pilotin dort wegen fehlender Thermik eine kontrollierte Außenlandung auf einem Maisfeld durchführen. Die fünfstündige Rückholtour vervollständigte den ereignisreichen Tag.

Alle Flüge vom Donnerstag: http://www.onlinecontest.org/...

Der Sonntag brachte erneut große Streckenflüge. Mit einem angemeldeten Dreieck über 518km toppte Mix seinen Flug vom Donnerstag und brachte wertvolle Punkte für die DMSt-Mannschaftswertung. Nach dem Umrunden der Wendepunkte Güstrow, Gardelegen und Verden war auf dem Rückweg noch einmal viel Geduld gefordert. Mehrmals musste sich der erfahrene Segelflieger aus niedriger Höhe nach oben kämpfen. Nach 8:33 Stunden Flugzeit landete er sein Segelflugzeug in Lüneburg und schloss die Aufgabe damit ab. Rastislav Konkol brach mit einem Flug über 450km seinen persönlichen Rekord. Einen großen Schritt hin zu seiner Segelfluglizenz machte Kai Horstmann. Bei seiner 2. Überlandflugeinweisung sammelte er zusammen mit Fluglehrer Philip Frantzheld in dem zweieinhalbstündigen Flug 220 Streckenflugkilometer.

Den Pokal für die weitesten Außenlandungen sichert sich in dieser Woche Vanessa. Geplant waren am Sonntag 609 km - ein Dreieck über Güstrow, Gardelegen und Bassum. Kurz nach der letzten Wende brachte Seewind die Thermik leider vollständig zum erliegen, sodass sie ihren Flug erneut auf einem Maisfeld beenden musste. Herzlich aufgenommen durfte sie die Wartezeit auf einem angrenzenden Hof verbringen und den interessierten Zuhörern bei einer Tasse Kaffee von ihrer Leidenschaft erzählen.

Alle Flüge vom Sonntag: http://www.onlinecontest.org/...

Teilen: